LactoStop® – stoppt Laktose, spendet Genuss!

So effektiv: stoppt die Laktose

So praktisch: im kleinen LactoStop®-Spender

So sicher: keine Überdosierung möglich

 

Was ist Laktose-Intoleranz?

Eine Laktose-Intoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) ist die häufigste Nahrungsmittelunverträglichkeit in Deutschland. Menschen mit Laktose-Intoleranz können die in Milchprodukten vorhandene Laktose (Milchzucker) nicht oder nur teilweise verdauen.

Dies liegt an einer verminderten oder fehlenden Produktion des Enzyms Laktase bei Laktose-Intoleranten. Laktase spaltet dabei die Laktose in ihre verdaulichen Bestandteile. Geschieht dies nicht, so wie bei Laktose-Intoleranz, treten nach dem Verzehr von Milch und laktose-haltigen Produkten oft Blähungen und Verdauungsbeschwerden auf.

 

LactoStop® bei Laktose-Intoleranz
Mit LactoStop® können Laktose-Intolerante Milch und laktose-haltige Produkte wieder unbeschwert genießen. LactoStop® ersetzt die, bei Personen mit Laktose-Intoleranz, fehlende körpereigene Laktase. Die in LactoStop® enthaltene Laktase stoppt so die Laktose und ist gut verträglich.

Der persönliche Bedarf an zugeführter Laktase ist abhängig von der körpereigenen Laktase-Produktion sowie von der in laktose-haltigen Produkten enthaltenen Menge an Laktose und ist von Person zu Person unterschiedlich. Für Personen mit starker Laktose-Intoleranz gibt es LactoStop® 14.000 FCC besonders hochdosiert. So können auch Personen mit starker Laktose-Intoleranz Milch und laktose-haltige Produkte wieder unbeschwert genießen.

 

Formen der Laktose-Intoleranz

Es gibt drei verschiedene Formen der Laktose-Intoleranz.

Unter einer primären Laktose-Intoleranz, die die häufigste Form der Laktose-Intoleranz darstellt, versteht man die natürliche Form der Milchzuckerunverträglichkeit, die einen Großteil der Bevölkerung im Erwachsenenalter betrifft. Genetisch bedingt nimmt bei den meisten Menschen mit zunehmendem Alter die Laktase-Produktion ab. Es ist also eigentlich vollkommen normal, dass Menschen im Laufe ihres Lebens eine Laktose-Intoleranz entwickeln.

Anders ist dies bei der sekundären Laktose-Intoleranz, bei der eine Schädigung der Dünndarmschleimhaut und damit der laktase-produzierenden Zellen zum Mangel des Enzyms Laktase führt.

Bei der angeborenen Laktose-Intoleranz handelt es sich um einen seltenen Gendefekt, bei dem der Körper schon im Säuglingsalter nur sehr geringe Mengen oder gar keine Laktase im Dünndarm produziert.

 

Laktose-Intoleranz-Test
Um eine Laktose-Intoleranz nachzuweisen, gibt es mehrere Laktose-Intoleranz-Tests. Die Durchführung eines Diättests zu Hause ist die einfachste Möglichkeit zur Feststellung einer Laktose-Intoleranz.

Eine Milchzuckerunverträglichkeit kann aber auch beim Arzt nachgewiesen werden. Hierbei stehen verschiedene Testverfahren zur Verfügung, beispielsweise ein H2-Atemtest, Blutzucker-Test oder Gentest.

 

LactoStop® gibt es in 3 verschiedenen Formen